17. Leipziger Hörspielsommer im Richard-Wagner-Hain Leipzig

Sound Rules! Damit lädt Alfred Behrens Nachwuchshörspielmacher*innen und Hörspiel-Interessierte auf die Wiese des 14. Leipziger Hörspielsommers zu einem Blick auf die Hörspiellandschaft 2016.

„Wenn die Werkzeuge des Erzählens sich verändern – dann verändert sich auch die Erzählung“, sagt Alfred Behrens, Hörspiel- und Drehbuchautor und Schirmherr des 14. Leipziger Hörspielsommers. Das Web-Radio hat das Kofferradio ersetzt: wir hören digital, über Notebook, Smartphone und Tablet – wir hören multimedial. Ton und Bild sind nicht mehr zu trennen, und dies erfordert auch im Hörspiel neue Ausdrucks- und Erzählformen. Diese erforscht Alfred Behrens seit 2012 zusammen mit Benjamin Dickmann und Studierenden der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Dabei entstanden sind „Hörspiel-Filme“, in denen der Klang das Bild bestimmt.

Der gebürtige Hamburger Behrens erhielt als Hörspielautor und -regisseur zahlreiche Auszeichnungen für sein künstlerisches Schaffen. 2007 war er der erste Preisträger des Günter-Eich-Preises der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig – inzwischen einer der bedeutendsten Hörspielpreise in Deutschland. Unter dem Motto „Retrospektive/Perspektive“ blickt der Hörspielsommer am 15. Juli 2016 mit Hörspielen der Günter-Eich-Preisträger Hubert Wiedfeld und Ror Wolf zurück auf bedeutende Wegbereiter der Kunstform, und schaut zugleich nach vorn: mit der „Animated Audio Art“, die Alfred Behrens und Studierende der Filmuniversität auf der Hörspielsommer-Wiese präsentieren.

Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit!

Zur Pressemitteilung