17. Leipziger Hörspielsommer im Richard-Wagner-Hain Leipzig

Danke für ein grandioses Festival!

Fast ein Jahr lang haben unsere knapp 30 ehrenamtlichen Vereinsmitglieder wieder Zeit und Kraft investiert, um den 17. Leipziger Hörspielsommer auf die Beine zu stellen und unvergesslich zu machen – und nun ist er ratzfatz schon wieder vorbei…

Auch 2019 war der Leipziger Hörspielsommer wieder wunderschön und hat mit vielen Highlights tausende Besucher auf die Wiese gelockt. Wir danken allen Vereinsmitgliedern und Festivalhelfer*innen, allen Partnern, Sponsoren, Förderern und vor allem – euch, unserem tollem Publikum, ohne das sich all die Mühen nicht lohnen würden!

Fotos vom 17. Leipziger Hörspielsommer gibt’s hier.

Preisverleihung des 17. Internationalen Hörspielwettbewerbs

Herzlichen Glückwunsch den Gewinner*innen unseres 17. Internationalen Wettbewerbs!

Bestes Feature:
Call to Listen- ein postkolonialer Resonanzraum von Katharina Pelosi

Bestes englischsprachiges Stück:
Wolpertingers von Cassandra Rink

Bestes Hörspiel:
Der Betonflüsterer von Jan Bolender

Besondere Erwähnung:
Schön ist es auch anderswo und hier bin ich sowieso
vom Carminski_Hauser_Kollektiv

Weiberworte und Quotenmann
von Anette Butzmann

Die Distanz war gegeben
von Clemens Böckmann

Sproutzzz
von Aaron Darrell

Cassandra Rink

Juror*innen Elisabeth-Rosemarie Hager und John Sauter

 

Juror*innen Elisabeth-Rosemarie Hager und John Sauter und Preisträgerin Cassandra Rink

 

Wir danken unseren Kultur-und Medienpartnern detektor.fm, MDR Kultur und Radio Blau, die die Stücke in ihrem Sendeprogramm ausstrahlen werden. Den Anfang macht detektor.fm: Dort werden die drei Gewinnerstücke an den nächsten drei Sonntagen (21. Juli, 28. Juli und 4. Juli) ab 18 Uhr im Wortstream zu hören sein: https://detektor.fm/stream/0

Fotos: Jupp Hoffmann Fotografie

Preisverleihung des 3. Hörspielmanuskriptwettbewerbes

Der 3. Hörspielmanuskriptwettbewerb, den der Hörspielsommer e.V. erneut in Kooperation mit der Bauhaus-Universität Weimar präsentierte, ging in diesem Jahr in seine finale Phase. Nach zwei Jahren der Manuskript-Auswahl durch eine Fachjury und der Vertonung durch Studierende wurden am 12. Juli nun die besten Manuskripte und die besten Umsetzungen ausgezeichnet!

Wir freuen uns, euch die Gewinner*innen präsentieren zu dürfen!
Kategorie “Bestes Manuskript”:
Platz 1 für Mara May mit dem Manuskript “Reste von Gestern” // Platz 2 für Carola Grubers Manuskript “Die Rettung des Herrn P. durch ein Pferd namens Roswitha” // Platz 3 für Heike Falkenberg mit ihrem Manuskript “Brede und Dürr“

Kategorie “Beste Umsetzung/Regie”:
Platz 1 für Paula Noack, Paula Erb und Julia Frieß mit ihrer Vertonung des Textes “Die Rettung des Herrn P. durch ein Pferd namens Roswitha” // Platz 2 für Susanne Altmanns Fassung von “Brede und Dürr” // Platz 3 für Severin Schenkel, die ebenfalls mit der Umsetzung des Manuskriptes “Die Rettung des Herrn P. durch ein Pferd namens Roswitha” überzeugen konnte

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer*innen des Wettbewerbs sowie bei den Studierenden und Professor*innen der Bauhaus-Universität Weimar & der Justus-Liebig-Universität Gießen! Außerdem ein herzliches Dankeschön an Sennheiser, von denen uns freundlicherweise die Preise für die Gewinner*innen des 3. Hörspielmanuskriptwettbewerbes zur Verfügung gestellt wurden!

Fotos: Jupp Hoffmann Fotografie

« Vorherige Seite Nächste Seite »