17. Leipziger Hörspielsommer im Richard-Wagner-Hain Leipzig

Die Jury des 12. Internationalen Hörspielwettbewerbes

Auch beim 12. Internationalen Hörspielwettbewerb bestimmt wieder eine außerordentlich kompetente, erfahrene und sympathische Jury, welche der nominierten Beiträge einen Preis erhalten werden. Wir stellen die drei Jurymitglieder vor.

David Fischbach, geboren 1970 in Cleveland, Ohio, lebt mit seiner Familie in Leipzig. Der studierte Germanist leitet seit 2004 mit seinem Verlegerkollegen Johannes Ackner den BUCHFUNK Verlag, wo er als Regisseur für zahlreiche Hörbuch- und Hörspielproduktionen verantwortlich zeichnete – darunter die Titel „Paradiso“ (Michael Weins), „Das Zimmermädchen“ (Markus Orths) oder „Eine Vorhaut klagt an“ (Shalom Auslander). 2013 wurde Fischbach für die Regie des elektroakustischen Hörbuches „Der heilige Pillendreher“ (Jean-Henri Fabre) in der Kategorie Bestes Sachhörbuch mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Die 1989 geborene Nürnbergerin Elena Zieser ist Absolventin des Studiengangs Medienkunst/Mediengestaltung der Bauhaus Universität Weimar. Als Regieassistenz beteiligte sie sich an der Aufführung von Theaterstücken des Gostner Hoftheaters. Seit 2010 produziert sie unermüdlich Hörspiele. Mit „Schnittstelle MJ – Who’s Bad“, einem Hörspiel von 2012, entschied sie den 11. Internationalen Hörspielwettbewerb des Leipziger Hörspielsommers für sich.

Johanna Steiner (*1983 in Worms) ist Autorin und Regisseurin im Bereich Hörspiel. Sie studierte Allgemeine Linguistik, Komparatistik und Publizistikwissenschaft an der Technischen Universität Berlin. 2006 begann sie ihre Tätigkeit im Berliner Hörspielverlag Lauscherlounge. Ab 2010 arbeitete sie im verlagseigenen Hörspielstudio Xberg als Regisseurin und Autorin. Hörbuchregie führte sie unter anderem im Rahmen der Aufnahmen zu Rachel Joyces Roman „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“. Als Regieassistentin war Johanna Steiner unter anderem an der Hörspielproduktion „Die Vögel“ von und mit Katja Riemann beteiligt.